La Maison Rose

Auf dem Hügel Montmartre findet man etwas versteckt ein kleines, süsses Häuschen. Hinter der Sacré-Cœur, am nördlichen Hügel, liegt nämlich das malerische Café La Maison Rose.

La Maison Rose

 Einigen Instagrammerinnen unter euch, wird hierbei (hoffentlich) das Herz höher schlagen, so erging es zumindest mir, als ich das La Maison Rose zum ersten Mal erblickte. Ich finde dieses Häuschen eignet sich perfekt als Hintergrund für tolle Fotos. Ist es nicht süss?

Hier empfiehlt es sich, die frühen Morgenstunden zu nutzen, da das Quartier Montmartre ziemlich schnell von Touristen überlaufen ist.

Die Sacré-Cœur liegt nur wenige Gehminuten entfernt und da jene zu den Sehenswürdigkeiten gehört, die man einfach gesehen haben muss, bietet es sich natürlich an, noch einen kleinen Abstecher zum La Maison Rose zu machen. Ich denke, ihr werdet nicht enttäuscht sein. Je frühlingshafter es wird, umso mehr werden die Bäumen und Pflanzen rund herum zu blühen beginnen und so findet sich hier schon bald ein sehr lauschiges Plätzchen.

Café & Restaurant

Das Maison Rose ist auch ein Café und ein Restaurant. Da es jedoch sehr, sehr klein ist, ist es oft schwierig einen Platz zu ergattern. Am besten versucht ihr einfach euer Glück.

Falls ihr auf Nummer sicher gehen wollt und eine Reservierung machen möchtet, habe ich hier für euch die Telefonnummer und weiteres Wissenswertes.

La Maison Rose,  2 Rue de l’Abreuvoir, 75018 Paris

Telefon:  +33 1 42 64 49 62

Homepage: La Maison Rose

Anfahrt

Métro: M14 Haltestelle Pigalle oder M2 Anvers

Bei diesen beiden Haltestellen gelangt ihr zuerst zur Sacré-Cœur. Geht links an der Sacré-Cœur vorbei und haltet etwas nach links, bis es hinten am Hügel Montmartre schon fast wieder leicht heruntergeht.

Métro: M12 Haltestelle Lamarck-Coulaincourt

Diese Haltestelle liegt dem Restaurant am nächsten.

 

 

Viel Spass beim Entdecken des malerischen Viertels Montmartre und dem Maison Rose wünscht euch

T

Candlelight-Dinner im Le Hibou

Auf der Suche nach einem total angesagten Restaurant? Oder ist euch ein romantisches Candlelight-Dinner lieber? In jedem Fall ist das Le Hibou genau das Richtige für euch!

Le Hibou

Das Le Hibou befindet sich im angesagten 6. Arrondissement von Paris. In dieser Gegend ist einfach immer etwas los und das Angebot an Restaurants, Bistros und Bars ist unglaublich gross. Das Le Hibou liegt etwas versteckt, aber trotzdem nur wenige Schritte vom Boulevard Saint-German entfernt. Am einfachsten gelangt ihr mit der Métro Linie 4 dorthin. Die Métro-Station heisst Odéon und ihr seid am schnellsten im Le Hibou, wenn ihr den Ausgang Nr. 2 wählt.

Das Le Hibou macht von Aussen einen eher unscheinbaren Eindruck. Das Le Hibou ist eher dunkel und ein bisschen düster eingerichtet, was dem Lokal aber eine sehr angenehme Atmosphäre verleiht. Darüber hinaus verfügt das Restaurant über etwas, das ich „Pariser Chic“ nenne. Alles ist aufeinander abgestimmt und passt zusammen, ohne dass es den Anschein nach grossem Aufwand erweckt. Das Restaurant verfügt über zwei Etagen und man fühlt sich im Le Hibou sofort in eine andere Epoche versetzt, denn in der oberen Etage macht es mehr den Eindruck als hätte man gerade ein Wohnzimmer aus den 20ern betreten. „Candlelight-Dinner im Le Hibou“ weiterlesen

Café Saint-Régis

Meine beste Freundin hat mich an meinem ersten Wochenende in Paris begleitet und ihr verdanke ich auch diese wunderbare erste Pétit Dejeuner -Erfahrung. Im Internet ist sie nämlich auf das chice Lokal Café Saint-Régis gestossen und wir beschlossen unser erstes Frühstück dort zu geniessen.
Das Café liegt auf der Île Saint-Louis, gleich neben der Île de la Cité und ist am besten von der Métrostation Pont Marie der Linie 7 erreichbar.  Die Île Saint-Louis ist entweder über den Pont Saint-Louis von de Île de la Cité her, oder aber über den Pont Louis-Philippe erreichbar.
Das Café Saint-Régis scheint mit seiner schwarzen Fassade von Aussen zunächst ganz unscheinbar. Doch bereits beim Betreten weht einem sogleich der Pariser Charme entgegen.
Das Café Saint-Régis ist ein gut besuchtes Restaurant. Wir hatten Glück und haben gerade noch den zweitletzten Tisch ergattert.
Das Café ist mit süsses kleinen Sitz-Nischen ausgestattet. Die Holzbänke verleihen dem Ganzen einen rustikalen Charme.
Die Bedienung war sehr freundlich und bemüht mit uns auf Französisch zu sprechen.
Celina und ich haben uns für je eine Speise und eine zum Teilen entschieden und so bestellten wir Œufs Bénedict, Riz au Lait (das gehört übrigens zu meinen Leibspeisen) und dann teilten wir uns noch einen Teller Waffeln oder Gaufres wie sie in Frankreich heissen.
Das Essen war wirklich super lecker und wir waren nach diesen Speisen natürlich auch mehr als satt. Sowohl die salzigen als auch die süssen Speisen sind wirklich empfehlenswert.

„Café Saint-Régis“ weiterlesen